08.11.2021
Events

DIGITALL CEO IVAYLO SLAVOV NIMMT AM AIBEST-JAHRESBERICHT-EVENT TEIL

Im Rahmen der Podiumsdiskussion sprach Ivaylo Slavov über die Zukunft und die wichtigsten Herausforderungen für die Technologie- und Business Services-Branche.

Sofia, Bulgarien, 8. November, 2021

Ivaylo Slavov, CEO von DIGITALL und Vorstandsmitglied der AIBEST, nahm am 4. November in Sofia, Bulgarien, an der jährlichen Veranstaltung der AIBEST zum Branchenbericht  teil. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion sprach er über die Zukunft und die wichtigsten Herausforderungen für die Technologie- und Business Services-Branche.

Auf dieser Sonderveranstaltung, die live gestreamt wurde, gab AIBEST (Association for Innovation, Business Excellence, Services and Technology) die Ergebnisse ihrer jährlichen Branchenanalyse bekannt. Der offiziellen Präsentation des Berichts folgte eine Diskussion über branchenbezogene Themen wie die wichtigsten Trends und Herausforderungen für die Branche und die Auswirkungen der Pandemie auf den Business Services-Sektor.

Jährlicher Branchenbericht 2021: die wichtigsten Erkenntnisse

Laut dem AIBEST-Branchenbericht, der 677 bulgarische Unternehmen aus den Bereichen BPO und ITO umfasst, war 2020 ein weiteres Jahr des Wachstums für die Technologie- und Business Services-Branche. Diese zählte während der Pandemie zu den wenigen Wachstumsbranchen und verzeichnete trotz der schwierigen Wirtschaftslage ein zweistelliges Plus, das im Jahr 2020 6,6 % des bulgarischen BIP bzw. 3,3 Mrd. EUR ausmachte.

Darüber hinaus hat die Branche ihre Position als bevorzugter Arbeitgeber gestärkt, was sich in den steigenden Personalkosten und Steuerzahlungen der Unternehmen deutlich widerspiegelt. Vorläufige Zahlen für 2021 zeigen, dass das Wachstum auch in diesem Jahr zweistellig oder sogar noch höher ausfallen wird. Die Prognose für 2024 deutet auf einen weiteren Aufschwung der Branche hin, die mit einem relativen Anteil am BIP des Landes von 11,2 % auch weiterhin ein wichtiger Pfeiler der bulgarischen Wirtschaft sein wird.

Herausforderungen und Chancen für die Technologie- und Business Services-Branche

In der Podiumsdiskussion konzentrierte sich Slavov auf die Bedingungen und Möglichkeiten für die Branche, ihr Wachstum langfristig aufrechtzuerhalten, und erklärte: "Die größten Herausforderungen für die nachhaltige Entwicklung der Technologie- und Business Services-Branche sind die Einschränkungen auf dem Arbeitsmarkt, insbesondere der Mangel an Arbeitskräften. In dieser Hinsicht besteht die Rolle der AIBEST als unabhängige Branchenorganisation darin, mit den staatlichen Institutionen zusammenzuarbeiten, um eben diese großen Herausforderungen zu bewältigen". Er wies darauf hin, dass bulgarische Unternehmen ihre Präsenz auf der Weltkarte ausgebaut haben und dank ihrer hohen Dienstleistungsqualität und ihres guten Managements das Interesse von Investoren auf sich ziehen.

Ivaylo Slavov merkte darüber hinaus an, dass die großen Deals auf dem bulgarischen IT-Markt bisher vor allem mit produktbasierten Unternehmen abgewickelt wurden. Allerdings haben bulgarische Unternehmen in der Zwischenzeit bereits bewiesen, dass sie auch Hightech-Dienstleistungen und -Lösungen anbieten können. Er ging außerdem auf einen der größten Deals 2021 ein, die Fusion von BULPROS und ec4u zum neuen Unternehmen DIGITALL.

Über DIGITALL

Wir sind DIGITALL - ein führendes Unternehmen in den Bereichen Digitale Transformation und Digitale Cloud Experience, entstanden aus zwei Technologieunternehmen mit mehr als 20 Jahren Erfolg auf dem globalen Markt. Mit vereinten Kräften bieten wir Unternehmen die nächste Generation der Digitalen Transformation & Digitalen Cloud Experience. Wir digitalisieren und schützen Kunden, Mitarbeiter:innen und Daten. Unsere Kunden vertrauen uns, ihre Kerngeschäftsprozesse sicher in die digitale Welt zu transformieren.

DIGITALL ist weltweit tätig und beschäftigt über 1.400 Mitarbeiter:innen in 26 Niederlassungen in 12 Ländern in Europa und Nordamerika.

Neben dem Aufbau eines wettbewerbsfähigen Portfolios hat unser Expert:innenteam starke Beziehungen zu strategischen Technologiepartnern aufgebaut, darunter Salesforce, Microsoft, IBM, SAP, Oracle, Cisco, Snowflake, Zuora usw.